1902-1924

Herr Oberlehrer und Kantor Erhard Kaiser aus Spielberg war der Vereinsgründer. Immer mehr Mitglieder aus Heidelheim, Steinselb, Oberweißenbach, Unterweißenbach, Vielitz, Brunn, Großwendern, Leuthenforst, Marktleuthen, Niederlamitz ja sogar aus Selb traten dem Verein bei. Bald konnte die stattliche Zahl von 200 Mitgliedern verzeichnet werden.

1924-1928

Herr Fürbringer und anschließend Herr Kaiser

1928-1938

Herr Forstverwalter Rahn übernahm den Verein mit nur noch 37 Mitgliedern. Trotz großer Bemühungen schrumpfte diese Zahl weiter auf nur noch 29 Mitglieder.

1938

Herr Lehrer Fischer leitete den Verein nur wenige Wochen bis zum März.

1942-1964

Herr Jakob Hoffmann aus Spielberg wurde 1. Vorsitzender. In seiner Amtszeit wurden am Ortsrand von Spielberg 13 Schrebergärten auf 2.224 m² angelegt. Am 22. Februar 1964 stellte er sein Amt nach 22 Jahren aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung.

1964-1966

Herr Karl Glöckle wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Bereits am 28. August 1965 trat Karl Glöckle aus eigenem Wunsch zurück. Hans Wunderlich aus Spielberg übernahm die Amtsgeschäfte kommissarisch bis zur nächsten Hauptversammlung am 26. März 1966.

1966-1978

Herr Hans Geyer aus Steinselb übernahm am 26. März 1966 den Verein mit 62 Mitgliedern. Unter der Leitung von Hans Geyer konnten das 70-und 75jährige Bestehen gefeiert werden.

Nach 12 Jahren souveräner Amtsführung gab Hans Geyer seinen Rücktritt zur JHV am 1. April 1978 bekannt.

1978-1990

Herr Horst Böhme aus Heidelheim ließ sich zum 1. Vorstand wählen um die drohende Auflösung des Vereins abzuwenden. Die Mitgliederzahl betrug inzwischen 74 und konnte unter der Leitung von Horst Böhme bis auf 92 Mitglieder gesteigert werden.

1990-1992

Herr Werner Reinel aus Spielberg führte den Verein ab dem 20. April 1990. Mit Rita Jahreis wurde erstmals eine Frau in den Vorstand gewählt. Werner Reinel stellte sein Amt am 20. März 1992 aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung.

1992- heute

Herr Erwin Badmüller ließ sich am 20. März 1992 telefonisch zur Übernahme des Vereins überreden, obwohl er nicht einmal Mitglied war. Unter seiner Führung konnten das 90-jährige,

100-jährige und 110-jährige Gartenbaujubiläum gefeiert werden. Bereits im Jahr der Amtsübernahme wurde der jährliche Staudentauschtag eingeführt.